Goliah > News >

SPECTRA konzentrierte sich auf angewandte Spektroskopie

SPECTRA konzentrierte sich auf angewandte Spektroskopie
Die wissenschaftliche Validierung der SPECTRA-Lösungsmessmethode ist eingetroffen!

SPECTRA wurde kürzlich in der Zeitschrift Applied Spectroscopy vorgestellt: Innovation in der Geruchsmessung als Ergebnis von unternehmerischem Flair und wissenschaftlicher Zusammenarbeit mit der Universität.

SPECTRA-Lösung von AUTOMA

Diese Lösung entspringt dem Wunsch von AUTOMA, eine Alternative zur Gaschromatographie anzubieten, die traditionell zur kontinuierlichen Überwachung von Erdgas und dem darin enthaltenen Geruchsstoff verwendet wird.

Obwohl die Gaschromatographie-Messung genau und zuverlässig ist, ist sie andererseits auch ziemlich beschwerlich sowohl hinsichtlich der Anfangsinvestition als auch der Wartung im Hinblick auf den Bedarf an Fachpersonal und Verbrauchsmaterialien. Es hat auch Anforderungen, die es nicht erlauben, es kontinuierlich, autonom und direkt vor Ort zu betreiben. Aus diesen Gründen bietet die Gaschromatographie eine diskontinuierliche Überwachung über die Zeit, was bei der Früherkennung von Fehlfunktionen und anormalen Situationen unwirksam ist.

SPECTRA hingegen, das auf UV-Vis-Absorptionsspektroskopie basiert, ist für die Installation vor Ort und den vollautomatischen Betrieb ohne menschliche Aufsicht konzipiert, was ermöglicht kontinuierliche und rechtzeitige Überwachung von anormalen Ereignissen, die im Vertriebsnetz auftreten.

Basierend auf den positiven Ergebnissen, die seit 2014 auf diesem Gebiet erzielt wurden, hat AUTOMA die wissenschaftliche Validierung der Messmethode durch die Veröffentlichung eines Artikels angestrebt und erhalten, der die Messmethode hinter der beschreibt SPECTRA-Lösung in der renommierten Zeitschrift Applied Spectroscopy a>, Peer-Reviewed Scientific Journal, hochspezialisiert auf Spektroskopie und ihre vielen Anwendungen.

Odorant Monitoring in Natural Gas Pipelines Using Ultraviolet-Visible Spectroscopy

Der wissenschaftliche Artikel „Odorant Monitoring in Natural Gas Pipelines Using Ultraviolet–Visible Spectroscopy“ entstand dank der Zusammenarbeit von AUTOMA mit verschiedenen Experten der Branche: Dr. Rossana Galassi (Universität Camerino), Dr. Christian Contini (Automa), Ingenieur Matteo Pucci (Automa), Dr. Ennio Gambi (Polytechnische Universität der Marken) und Dr. Gabriele Manca (Institut für Chemie metallorganischer Verbindungen, Florenz). Es besteht aus vier Hauptabschnitten:

  • Einführung
  • Spektroskopische Analyse
  • Computeranalyse
  • Experimenteller Teil

Dank der Veröffentlichung dieses Papiers ist nun klar und eindeutig, dass die SPECTRA-Lösung auf einer wissenschaftlich strengen Messmethode basiert und die Geruchskonzentrationsmessungen völlig unabhängig von der Variabilität sind der Konzentration der Kohlenwasserstoffe, aus denen fast alles Erdgas besteht. Diese Absorptionen sind auf die spezifische molekulare Struktur der Geruchsstoffe zurückzuführen. Darüber hinaus kann das Verfahren auch effektiv auf die Messung anderer Schwefelverbindungen und aromatischer Kohlenwasserstoffe angewendet werden.

Um die Einzelheiten der Veröffentlichung zu erfahren, laden wir Sie ein zu Laden Sie hier den Artikel herunter, der in Zusammenarbeit mit Dr. Rossana Galassi von der Universität Camerino geschrieben wurde.
Außerdem ist der gesamte Artikel unter folgendem permanenten Link verfügbar: https://doi.org/10.1177 /0003702820960737.

Ein Ergebnis, auf das wir wirklich stolz sein können

Dieses Ergebnis stellt die erste wissenschaftliche Bestätigung der Gültigkeit des SPECTRA-Messsystems im Bereich der Erdgas-Odorierungsmessung dar. Darüber hinaus gesellt es sich zu vielen anderen Erfolgen, die im Laufe der Jahre die kontinuierliche Forschung von AUTOMA belohnt haben.

error: Content is protected !!